integrationspunktch.jpg

IntegrationsPunkt CH

Der Ausländeranteil in der Schweiz nimmt seit über 100 Jahren laufend zu. Neben den Einwanderern und den Secondos leben zur Zeit in der Schweiz viele Asylsuchende. Diese Bevölkerungsgruppen haben es sehr schwer sich in die Schweiz einzugliedern. Neben sprachlichen Problemen kennen und verstehen sie die Schweizer Kultur eher schlecht bis gar nicht.

Die Integrationstiefe der Ausländer und Asylsuchende setzt zur Hauptsache auf Freiwilligkeit und Selbstbestimmung dieser Bevölkerungsschichten. Diese Selbstbestimmung führte in der Vergangenheit nicht dazu, dass die Ausländer und Asylsuchenden sich in der Schweiz integrieren konnten. Neben den sprachlichen Problemen, vergrössert sich die Kriminalität und die Tendenz zu tieferen sozialen Schichten nimmt zu.

Aus diesem Grund wollen wir im kleinen beginnen und Asylsuchenden bereits von Beginn weg verstärkt mit den Schweizer Gegebenheiten, Sprache und Kultur vertraut machen. Der Verein sieht vor, dass Asylsuchende Frauen und Männer ohne Familienanschluss in einer von Schweizern begleiteten Wohngemeinschaft befristet und verbindlich leben, so dass sie die Schweizer Mentalität, Gesetze, Sprach usw. hautnah erfahren und lernen können. In dieser Wohngemeinschaft sollen die christlichen Werte der Schweiz verbindlich vor- und gelebt werden.

Der Verein

Zur Zeit bestehen wir aus zwei Wohngemeinschaften in denen je 1-2 Frauen mit Migrationshintergrund und 1-2 Schweizerinnen leben. Uns ist es ein Anliegen die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund durch das gemeinsame Wohnen aktiv zu fördern.

Der Verein IntegrationsPunkt CH schafft Brücken zwischen Menschen mit Migrationshintergrund und SchweizerInnen.

Unser Ziel...

ist erreicht, wenn sich Menschen unabhängig und adäquat in der Schweizer Gesellschaft bewegen können.

Dazu führen wir

Wohngemeinschaften mit Schweizer Begleiterinnen und Begleitern, die aktiv die Integration fördern.